Puri

Vielleicht das leckerste indische Brot, aber zweifellos das kalorienstärkste!
Indien-Rezepte: Puri
Indien-Rezepte: Puri

Arbeitsschritte

1. Aus Vollkornmehl und Wasser festen Teig herstellen, salzen, 15 Minuten ruhen lassen.

2. In einer schweren Pfanne so viel hoch erhitzbares Öl stark erhitzen, dass der "Ölsee" mindestens 1cm tief ist.

3. Golfball-große Teigbälle zu pizza-dicken Fladen ausrollen.

4. Teigfladen in Öl ausbacken, nach ca. 30 Sekunden jeweils wenden. Am besten von den gebackenen Puri das überschüssige Fett mit Küchenpapier aufnehmen.

Zutaten

  • 300g Vollkorn-Mehl
  • 300-500ml Bratöl
  • Salz
Als Beilage für 4 Personen
30 Minuten

Paratha

Paratha ist ein beliebtes Schichtbrot, oft auch gefüllt, hier die klassische Variante als Beilage.
Indien-Rezepte: Paratha

Arbeitsschritte

1. Butter im Topf bei milder Hitze verflüssigen.

2. Mehl sieben, mit gemahlenem Kreuzkümmel mischen und mit Wasser und 3/4 der flüssigen Butter zu einem festen, geschmeidigen Teig verkneten.

3. Koriander, Salz und frisch gemahlenen Pfeffer unterkneten, Teig abschmecken.

4. Tischtennisball große Teigstücke so dünn wie möglich ausrollen. Einmal quer und einmal längs zusammenlegen, flüssiger Butter "festkleben".

5. Pfanne (am besten aus Gußeisen) heiß werden lassen und die Teigfladen darin jeweils von beiden Seiten etwa 3 Minuten backen, warmstellen.

Zutaten

  • 500g Mehl (am besten Typ 1050)
  • 100g Butter
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • frischer Koriander
  • Salz, Pfeffer
Als Beilage für 4 Personen
15 Minuten

Aloo Paratha

Die Paratha-Version mit Kartoffel-Füllung ist besonders schmackhaft und wird in Indien auch gern zum Frühstück gegessen.
Indien-Rezepte: Aloo Paratha

Arbeitsschritte

1. Butter im Topf bei milder Hitze verflüssigen. Gekochte Kartoffeln schälen und zerdrücken. Gewürze im Mörser zerstoßen

2. Mehl sieben, mit 50g Joghurt, Wasser, etwas Salz und 1/2 der flüssigen Butter zu einem festen, geschmeidigen Teig verkneten.

3. Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Chili kleinhacken und in der restlichen Butter anbraten, Gewürzmischung hinzufügen. Hitze abstellen.

4. Kartoffelmasse und frischenm gehackten Koriander dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

5. Aus dem Teig Tischtennisball große Stücke formn, jeweils 1 EL Kartoffelmasse hineindrücken. wieder mit Teig verschliessen und 1/4 cm dick ausrollen.

6. Pfanne (am besten aus Gußeisen) heiß werden lassen und die Teigfladen darin jeweils von beiden Seiten etwa 3 Minuten backen und warmstellen.

Zutaten

  • 500g Mehl (am besten Typ 1050)
  • 250g gekochte Kartoffeln
  • 100g Butter
  • 100g Joghurt
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • kleines Stück frischer Ingwer
  • 1 getrocknete Chilischote
  • 1 TL Koriandersamen
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 4 Curry-Bläter
  • 1 TL Bockshornkleeblätter
  • frischer Koriander
  • Salz, Pfeffer
Als Beilage für 4 Personen
15 Minuten

Garlic Naan (Knoblauchbrot)

Naan, das bekannteste Hefebrot, kommt ursprünglich aus dem Norden Indiens, ist aber inzwischen auf allen Speisekarten des Subkontinents zu finden. Besonders beliebt sind die gehaltvollen Variationen "Butter Naan", "Cheese Naan", "Garlic Naan" und "Cheese Garlic Naan". Authentisch ist die Zubereitung im Tandoor, doch kommt man auch mit einem handelsüblichen Pizzastein (natürlich gut vorgeheizt) zu einem sehr guten Ergebnis.
Indien-Rezepte: Naan

Arbeitsschritte

1. Mehl sieben, mit Hefe und gemahlenem Kreuzkümmel mischen. Ca. 50g handwarmes Ghee (oder Butter) hinzufügen und mit etwas Wasser zu einem festen, geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt 30 Minuten gehen lassen.

2. Koriander, Salz und frisch gemahlenen Pfeffer unterkneten, Teig abschmecken. Knoblauch schälen und feinhacken. Ofen auf 230 Grad Celsius vorheizen. 4-6 EL Butter/Ghee schmelzen.

3. Teig in faustdicke Stücke schneiden und mehr lang als breit ausrollen, bis der Teigfladen nur noch 0,5cm dick ist. Knoblauchstückchen in den Teig drücken und mit flüssiger Butter/Ghee beträufeln. Im Ofen auf dem Pizzastein in 5 oder auf dem gefetteten Backblech in 15 Minuten backen und warmhalten.

4. Restlichen Teig nach 3. verarbeiten und fertigbacken.

Zutaten

  • 500g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 125g Butter, besser: Ghee
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • frischer Koriander
  • 4 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer
Als Beilage für 4 Personen
15 Minuten plus 30 Minuten Ruhe für den Teig plus Backzeit

Chappati

Chappati ist das Brot in Indien und auch bei den Nachbarvölkern bis hin nach Nordafrika sehr beliebt (natürlich unter anderer Bezeichnung). Die Gewürzmischung kann und sollte variiert werden (manche mögen aber auch die pure Variante nur mit Wasser, Mehl und Salz am liebsten).
Indien-Rezepte: Chappati

Arbeitsschritte

1. Mehl sieben, mit gemahlenem Kreuzkümmel mischen und mit Wasser zu einem festen, geschmeidigen Teig verkneten.

2. Koriander, Salz und frisch gemahlenen Pfeffer unterkneten, Teig abschmecken. 4-6 EL Butter/Ghee schmelzen.

3. Tischtennisball große Teigstücke in 0,1cm dünne, runde Fladen ausrollen.

4. Pfanne (am besten aus Gußeisen) heiß werden lassen und die Teigfladen darin jeweils von beiden Seiten etwa 2-3 Minuten backen, warmstellen und mit Butter/Ghee beträufeln.

Zutaten

  • 500g Mehl
  • 75g Butter, besser: Ghee
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • frischer Koriander
  • Salz, Pfeffer
Als Beilage für 4 Personen
20 Minuten plus Backzeit

Raita

Raita ist die ideale Ergänzung zu trockenen Currys, was oft noch entscheidend zum Aroman beiträgt. Aber auch als Dip für indisches Brot sehr empfehlenswert.

Arbeitsschritte

1. Kreuzkümmelsamen anrösten. Senfkörner und Koriandersamen im Mörser zerstoßen. Frischen Koriander kleinhacken

2. Joghurt mit geröstetem Kreuzkümmel und frischem Koriander mischen.

3. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Raita mit Kukuma und dem zerstossenem Senf und Koriander garnieren.

Zutaten

  • 250g Joghurt
  • 1/2 Bund frischer Koriander
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 TL Senfkörner
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 TL Kurkuma
  • Salz, Pfeffer
Als Beilage für 4 Personen
10 Minuten